Industriegerechte Handelsplattform
Einfaches & günstiges Einstellen
Top-Qualität & Top-Preise
Swiss Made

Einstellprozess

Mit wenigen Schritten Produkte einstellen oder eigenen Online-Shop duplizieren

1. Produkte einstellen

Stellen Sie Ihre Produkte einzeln ein oder importieren Sie sie als *.xls oder *.xlsx-Datei. Unsere Excelliste gibt es als Download in der Verkaufen-Rubrik, eine Hilfestellung hier.

Selbstverständlich können Sie im Nachhinein Änderungen vornehmen sowie Bilder oder weitere Produktinformationen hinzufügen oder entfernen.

Klassifizieren Sie die Produkte in über 100 verschiedenen Kategorien. Sollte keine passende Kategorie dabei sein, nutzen Sie eine der "Diversen-Kategorien" oder schlagen Sie uns eine neue Kategorie vor.

Nutzen Sie das Produktbeschreibungsfeld für die Produkteigenschaften oder wählen Sie aus unseren über 30 Attributen aus.

Auch interne Daten für Sie persönlich lassen sich hinterlegen. Diese sind für Aussenstehende niemals sichtbar.

Tipp: Fügen Sie dem Produktnamen auch noch den Hersteller und ggf. die Typen/Teile-Nr. bei.

insert

2. Bilder und Dateien hinzufügen

Produktbilder sind für den Käufer sehr wichtig!

Laden Sie sie klassisch per Digicam und vom PC aus hoch oder mit unserer Foto-App für iPhones und Android-Smartphones. Dies geht noch schneller, da die App mit Ihrem Industrialboard-Konto und den dort hinterlegten Produkten synchronisiert ist.

Einloggen, Produkt auswählen, Foto schiessen, fertig.

Download im Appstore
ios store

Download bei Google Play
android playstore

Die Bilder unterliegen keiner Mengenbeschränkung! Erlaubte Formate sind *.jpg und *.png.

Anleitungen, Zeichnungen, Lieferscheine o.ä. lassen sich ebenfalls vom PC aus hochladen. Erlaubt sind *.pdf, *.doc und *.docx.

smartphone

3. Gegencheck und Aktivierung

Alle Ihre eingestellten Produkte sind nur online ersichtlich, wenn Sie es wollen.

Vor der Online-Aktivierung prüfen Sie bitte Ihre hochgeladenen Produkte und Bilder auf ihre Richtigkeit und Vollständigkeit hin.

Alle Produkte lassen sich selbstverständlich auch wieder offline (inaktiv/pausieren) setzen oder gänzlich entfernen.

laptop

4. Marketing

Alle Produktseiten sind suchmaschinengerecht aufbereitet und zudem auf unserer englischen Webseite angezeigt.

So lassen sich die Produkte weltweit gut auffinden.

Ausserdem werden wir sie auch als Textanzeige (Google AdWords) bewerben, so dass Sie immer weit oben im Ranking stehen.

Oftmals bewerben wir verschiedene Verkäufer, Kategorien und Produkte auf unserer Startseite.

Das alles generiert viel Aufmerksamkeit und eine hohe Auffindbarkeit. Es ist zudem für Sie kostenlos!

marketing

5. Bestellungen

Sie werden innerhalb von Industrialboard.com und per E-Mail über alle Bestellungen und Anfragen informiert.

Sie können alles unkompliziert managen: Bestellungen, Preisvorschläge und Preisanfragen.

Bestandsveränderungen werden von uns automatisch vorgenommen.

Sie müssen allerdings den Versand im Nachgang der Bestellung selber mit dem Käufer regeln.

order

6. Tipps zum besseren Verkaufen

  • Je mehr Informationen vorhanden sind, desto besser. Vor allem der Produktname und die Bilder sind verkaufsentscheidend. Achten Sie hier unbedingt auf richtige und vollständige Angaben.
  • Fügen Sie die englische Bezeichnung des Produktnamens ein, so dass Ihr Produkt von unserer Suche und von Google auch in englischer Sprache gefunden werden kann.
  • Schreiben Sie in die Freitextfelder alle weiteren Produktinformationen, die von den vorgegebenen Attributen nicht erfasst werden.
  • Fotografieren Sie von mehreren Seiten und nutzen Sie die Zoomfunktion Ihres Fotoapparates, um Details oder Etiketten, technische Zeichnungen, Anleitungen, Produktverpackungen, etc. zu zeigen.
  • Fotografieren Sie am Besten vor weissem Hinter- und Untergrund und in gut beleuchteten Situationen. Nutzen Sie Tageslicht oder Scheinwerfer.
tipps

7. Tipps zur Identifizierung der Produkte

Diese Fragestellungen helfen Ihnen, die richtigen Produkte aus Ihrem Sortiment und Lagerbestand zu finden:

  • Wären andere Unternehmen froh, so ein Produkt zu besitzen?
  • Sind die Produkte entweder universell zu gebrauchen, oder für ganz spezielle Anwendungen?
  • Die Produkte sind neuwertig und funktionsfähig bzw. repariert? Man kann sie guten Gewissens verkaufen?
  • Für die Käufer ergeben sich lukrative Einsparpotentiale im Vergleich zu Verkaufspreisen aktueller Produktversionen?
  • Die Produkte konkurrenzieren nicht mit eigenen Erzeugnissen?
  • Die Produkte weisen keine Bewegung mehr auf oder gehören zu eingestellten (früheren) Produktlinien?
  • Zeitraum eingrenzen: Alle Produkte ohne Bestandsaktivität von z.B. 1985-1999, 2007-2010, seit 2004
  • Könnten sich Verbundeffekte (Cross-Selling) einstellen?
  • Sind es sperrige Produkte, deren Verkauf sich allein wegen dem freiwerdenden Platz lohnt?
  • Ist der Restwert des Produktes so hoch, dass eine Fakturierung betriebswirtschaftlich vertretbar ist?
hint

8. Dass sagen unsere Kunden zum Einstellprozess:

Industrialboard.com zu benutzen ist wirklich sehr einfach und effizient. Zunächst haben wir in unserem Lagerbestand die Teile identifiziert, die wir verkaufen wollen. Danach haben wir diese über eine Excelliste direkt auf Industrialboard hochgeladen und anschliessend mit ihrer Foto-App die Bilder gemacht und hinzugefügt. Die Fotos wurden direkt dem richtigen Produkt zugeordnet. Dass es so schnell und simple vonstatten ging, hätte ich nicht erwartet und bin daher sehr begeistert von Industrialboard.

Peter Roth, Produktionschef, Jorns AG

comment
Hoch
Feedback